Konzeption

Über das Zusammenleben der KLEINEN und GROSSEN Menschen

Viele Erwachsene möchten ein Universalrezept für die Erziehung ihrer Kinder haben. Jeder Erziehungsprozess ist jedoch individuell und nicht kopierbar. Eine pädagogische Konzeption läuft oftmals Gefahr wie ein Rezeptbuch gelesen zu werden. Beim Kochen mit einem Rezeptbuch erhalten wir viele Informationen, Angaben über die Qualität und Herkunft der Lebensmittel, Rezepte, Vorbereitungen, Mengen, Handhabungen, Kocharten und vieles mehr. Kochen nach einem Rezept garantiert jedoch nicht immer eine hohe Qualität, und unsere Vorstellungen stimmen nur gelegentlich mit dem Resultat überein. Entscheidend kann die Jahreszeit oder die Auswahl frischer Zutaten sein. Kochen wir für viele Gäste oder für die eigene Familie? Wie ist unsere Gemütsverfassung? Sind wir in Eile oder haben wir in diesem Moment Lust zu kochen? Probieren wir neue Dinge aus oder greifen wir auf Altbewährtes zurück? Manchmal sind wir von dem Ergebnis überwältigt, manchmal haben wir zu viel oder zu wenig gewürzt.

Bei einem pädagogischen "Kochbuch" ist es nicht anders. Pädagogik bedeutet, ständig in Bewegung zu sein. Welche Entwicklungen vollziehen wir? Mit welchen Kindern, Eltern und Pädagoginnen arbeiten wir zusammen? Wie sind die äußeren Voraussetzungen? In welcher Gemütslage befinden wir uns? Sind wir den Kindern mit all unseren Sinnen zugewandt? All dieses wird unser Zusammenleben beeinflussen und Veränderungen hervorrufen.

Pädagogik ist ein Prozess der ständigen Entwicklung, in dem Stillstand nicht mehr als nur eine "schöpferische" Pause sein kann.